. Fischerhude


Auf den ersten Blick ist der Ort östlich von Bremen eher unauffällig.
Erst bei näherer Betrachtung enthüllt er allmählich seinen stillen, beschaulichen Reiz und Charme.
Mit seinen alten Höfen unter alten Eichen, liebevoll gestalteten Gärten und der alten Wassermühle
beeindruckt Fischerhude Besucher das ganze Jahr über.

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Montag, 20. Dezember 2010

Winter
Kindheitserinnerungen
von Hans Pik




















Hans Pick (Kunstmaler), geb. 1931 in Düren / Rheinland, 
ansässig in der näheren Umgebung von Worpswede und Fischerhude.
Die Veranlagung zum Malen hatte er von seinem Vater, dem Kunstmaler
Prof. Michael Pick (1910-1983). Bis 1973 war Hans Pick in der Chemie tätig. 
Gesundheitliche Probleme zwangen ihn zur Aufgabe einer Tätigkeit. Dadurch begann er,
sich als Autodidakt mit der Malerei zu beschäftigen.
Seine Vorliebe für Moorlandschaften spiegelt sich in seinen Motiven wider. 
Aber außer mit Farbe malt Hans Pick vor allem mit Herz und Seele und gerade das macht 
seine Bilder interessant. Grenzenlose ins scheinbare Nichts führende Landschaften, bizarre,
ausgeprägte Wolkenbilder in dunkle, satte Farben getaucht, verleihen seinen Bildern eine schwere,
dramatische Ausdrucksweise, die die Sensibilität des Künstlers spürbar werden lassen.
Der Maler liebt die grenzenlose Einsamkeit der hiesigen Region, denn sie bedeutet für ihn auch
gleichzeitig eine unendliche Geborgenheit. Und dieses Gefühl möchte er auch gerne beim Betrachten
seiner Bilder wecken. Er soll verweilen, sich in der heutigen hektischen Zeit für einen kurzen Moment ausweichen können. Gleichzeitig will Pick mit seinen Bildern den Menschen auffordern,
Achtung und Demut der Natur gegenüber walten zu lassen.

Samstag, 18. Dezember 2010













Winterliche Grüße zum 4. Advent
sende ich heute mal aus Bremen.
Hans

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Winterzauber

Ein herzlicher Gruß geht an diesem schönen Morgen
an alle Fischerhude- Liebhaber.


Winterblüten - Eiskristall
Klirrende Kälte überall.
Hier und da
Ein milchiger Sonnenstrahl,
am Ufer die Zweige
sind getaucht in Eis,
sie strahlen gegen den Himmel,
gläsern - weiß,
sie spiegeln sich wieder im Fluß.
Ein kurzes, schönes Schauspiel
des Winters
eisiger
Kuss

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Die ersten Singschwäne sind wieder da


Die ersten Singschwäne
in den Wümmewiesen beim Hexenberg habe ich 
heute Morgen (09.12.2010) dort gesehen.
Sie waren erst gar nicht zu sehen, gut getarnt waren sie
in den verschneiten Wiesen unterwegs.
Durch die Jungschwäne wurde ich aufmerksam, 
die sich vom Weiß der Wiesen unterschieden.



Freitag, 3. Dezember 2010

Eingeschneite Herzen










Zwei Herzen schlagen füreinander
Halten sich fest
Auch gegen den Rest dieser Welt
Gehen sie nie auseinander


Donnerstag, 2. Dezember 2010

In den Fenster . . . .














Fenster
Heimathaus Irmintraut


Weihnachten
Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend' geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt's wie wunderbares Singen-
O du gnadenreiche Zeit!
                             Joseph von Eichendorf

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Sternenleuchten



Es wird mehr Licht gemacht
Die Sterne leuchten
in ihrer Pracht

Die Weihnachtssterne
stehen bereit
es ist ja wieder
Weihnachtszeit
Gerhard Ledwina (*1949)

Gestern in Fischerhude entdeckt


Der letzte Apfel !

In einem kleinen Apfel,
da sieht es niedlich aus;
es sind darin fünf Stübchen ,
grad wie in einem Haus.

In jedem Stübchen wohnen
zwei Kernchen, braun und klein;
die liegen drin und träumen
vom lieben Sonnenschein.

Sie träumen auch noch weiter
gar einen schönen Traum,
wie sie einst werden hängen
am lieben Weihnachtsbaum

Verfasser unbekannt